Kerstin Förster

Logopädin und Castillo-Moralis-Therapeutin

 
Kerstin Förster

Seit 2002 bin ich, nachdem ich vorher zehn Jahre in zwei anderen Praxen sowie in einer heilpädagogischen, später dann integrativen Kindertageseinrichtung Erfahrungen sammeln durfte, in der Praxis für Logopädie mit großer Freude tätig. Aus der Arbeit mit nicht nur sprachauffälligen, sondern mehrfach gehandicapten Kindern mit Entwicklungsverzögerungen, syndromalen Erkrankungen, ehemaligen Frühgeborenen, cerebralen Bewegungsstörungen oder Kindern, die Probleme bei der Nahrungsaufnahme haben, ist die Weiterbildung in Sensorischer Integration, Mund- und Eßtherapie und die Ausbildung zur Castillo Morales Therapeutin erwachsen. Die Begleitung dieser Kinder und deren Eltern liegt mir besonders am Herzen. Gerne unterstütze ich aber auch PatientInnen mit myofunktionellen Auffälligkeiten in Zusammenarbeit mit der Kieferorthopädie, Sprachentwicklungsstörungen oder funktionellen Stimmstörungen. Darüberhinaus gehören interdisziplinäre Tätigkeiten in Frühförderstellen, Kindergärten und Förderschulen ebenfalls zu meinen Aufgaben.